PSEUDOBLOG

03
sep. 2010

Stell Dir vor...

Stell Dir vor jemand erzählt Dir eine Geschichte, die so absurd und widersprüchlich klingt, das Du sogar im Vollrausch den Kopf schütteln würdest. Stell Dir weiter vor, diese Person wird seit Anbegin nottorisch und sogar bei den geringsten Banalitäten beim Lügen erwischt, so, dass es Dir peinlich ist. Sie ist weit um dafür bekannt, dass sie unangehm Fragende, Krittiker und alle anders Denkenden gewaltsam und rücksichtslos aus ihrem Weg schaft, während sie selbst aber keine Beweise für ihre Behaupungen anführt: «Ein Wesen, das niemand sonst sehen noch hören könne» hätte ihr das gesagt!

Ja....und wenn Du der Person nicht glauben und folgen würdest, sagt sie, dann kämst Du - wenn Du mal tot bist - an einen Ort wo Du zur Strafe für immer und ewig in einem grossen Feuer gebraten würdest.

In wünsche ich allen ein schönes und besinnliches Wochende!


02
sep. 2008

Die drei Hauptsätze der Datendynamik

Michis Daten-Theorem:

1. Datengier

Wo es (technisch) möglich ist Daten zu sammeln, werden sie gesammelt (werden). Legitimation ist Hindernis und Grund zugleich; Sie wird gefunden.

2. Datenmissbrauch

Wo Daten anfallen werden sie missbraucht.

Erste Konkretisierung:

Es gibt keine Daten die nicht missbraucht werden, sondern nur solche, welche noch nicht missbraucht werden.

Zweite Konkretisierung:

Daten können mehrfach missbraucht werden.

3. Multiplikation

Daten werden mit anderen Daten kombiniert. Dadurch entstehen neue Daten.


07
sep. 2006

Idioten Signaturen

Seit den "guten alten Tagen" des Internets gibt es die "Signatur". Das sind ein paar wenige Zeilen welche mehr oder weniger automatisch am Schluss jedes E-Mails oder Usenet-Postings angehängt werden. Darin befinden sich entweder sinnvolle Informationen zur Erreichbarkeit des Absenders, oder dann ein dem Autor adäquat erscheinender Spruch zum politischen Geschehen, seinem persönlichen Tagesbefinden oder sonst eine amüsante Notitz.

Vor einiger Zeit kam jedoch plötzlich der Trend auf, die Signaturen mit allerlei rechtlichen Hinweisen und Drohungen zu versehen. Meist sind es Firmen, welche nun dort darauf hinweisen, dass diese E-Mail nur für den adressierten Empfänger gedacht sei (Aha!). Alle Anderen, welche die Nachricht fälschlicherweise erhalten, müssten den Vorfall sofort an irgendwelche Stellen melden, die Nachricht und alle Sicherheitskopien (...) löschen und die streng geheimen Informationen, welche sich in der Nachricht befinden könnten, für sich behalten. Den Anweisungen folgen dann häufig irgendwelche Drohungen, was bei Nichteinhalten dieser Zeilen alles passieren würde. [Update: Das Drohen hat inzwischen nachgelassen und ist einer mehr oder weniger freundlichen Bitte gewichen. Immerhin :) ]

Darf ich hier hier kurz helfend zusammenfassen?

Das Briefgeheimnis
existiert und gilt als solches auch für E-Mails. Auch ohne diese Hinweise im E-Mail.
Die Technik hinter E-Mail
ist wesentlich zuverlässiger als die des ordinären Postversandes. Beim den Millionen E-Mails, welche ich als Systemadministrator mitbetreue, ist mir noch kein Fall bekannt geworden, bei dem eine Nachricht in das falsche Postfach geliefert worden ist. Ganz im Gegensatz zu den wenigen tausend Post-Briefen deren Zustellung ich erlebte. Da war immer mal wieder ein Brief für den Nachbarn in unserem Kasten und umgekehrt. — Aber dort habe ich noch nie einen ähnlichen Hinweis gesehen...
Bösewichte, die wirkliche Gefahr,
sollte einer tatsächlich fälschlicherweise einer solchen Nachricht habhaft werden, werden sich wohl kaum von den Zeilen beeindrucken lassen. Sonst wären sie ja keine Bösewichte, oder?
Die Geheimnisträger
welche hochgeheime Informationen per ungeschützem E-Mail in die Welt verschicken taugen für diese Funktion nicht. Ein Glück, dass sie enttarnt wurden.

Sind das etwa die ersten Anzeichen des US-Amerikanischen "loss of common sense" in unserer Bevölkerung? Ich hoffe nicht — darum *bittebitte* hört auf mit dem Blödsinn und schreibt lieber einen dummen Spruch in eure Sigs, wenn 's denn was überflüssiges sein muss. Wenn es nur daran liegt, das euch nix gescheites einfällt hilft das gute alte fortune über diese Lücke hinweg.

© 2003 - 2018 Michael Naef
File last modified: Monday, 7. May. 2018